Lungentuberkulose: Krankheitsverlauf

Ansteckung mit Tuberkulose-Bakterien

Nach Einatmen von erregerhaltiger Luft, zum Beispiel im Umfeld von Menschen, die eine offene Tuberkulose haben, gelangen die Mykobakterien in die Lunge.

Nicht alle Menschen erkranken kurz nach Exposition durch Mycobacterium tuberculosis an Tuberkulose. Bei

  • geringen Mengen eingeatmeter Bakterien
  • seltenem beziehungsweise nicht sehr engem Kontakt zu Erkrankten und/oder
  • einem gut funktionierenden Immunsystem

kann das Inhalieren von Erregern vorerst folgenlos bleiben.

Erkrankung an Tuberkulose

Die Tuberkuloseerreger können jedoch jahrelang im Körper überleben, ohne dass die Tuberkulose ausbricht. Neuere Forschungen zeigen, dass es möglicherweise eine genetische Veranlagung dafür gibt, ob ein Mensch tatsächlich an Tuberkulose erkrankt oder nicht.

Durch den Erstkontakt entwickelt das Immunsystem eine spezifische (erworbene) Immunität gegenüber dem Erreger, die jedoch nicht vollständig vor der Entwicklung zu einer aktiven und symptomatischen Erkrankung schützt. Bei der Lungentuberkulose wird unterschieden zwischen zwei Formen: